Beliebte Artikel

Pico
Pico Pico

Angeln
Angeln Angeln

Küche
Küche Küche

Flores im Azoren-Lexikon

Flores, mit rund 4500 Einwohnern, ist mit ca. 134 km² die viertkleinste Insel der Azoren und wird auch Flowers genannt. In der „Hauptstadt“ Santa Cruz das Flores liegt der Flughafen, der die Geschwisterinseln Corvo, Faial, Terceira und Sao Miguel miteinander verbindet. Von den Fährhäfen Lajes und Santa Cruz kann man alle Inseln per Fähre erreichen. Oberhalb der Küste befinden sich mehrere Dörfer, die oftmals eine Kirche als Mittelpunkt haben. Die meisten Häuser sind recht klein und oft aus Stein gebaut. Die Häuser wirken eher verspielt und gleichzeitig auch gemütlich. Die Bewohner der Insel kennen das Wort Stress nur aus der Zeitung, ihre Ruhe und Gelassenheit haben eine eigene Welt entstehen lassen, die auf jeden Touristen übergeht.

Der Zweitname Flowers kennzeichnet ein Bild voll Blumen, in der Blütezeit verwandeln Hortensien, Cannas, Moonthbrezien und viele andere Blumen die Insel in ein Blumenmeer. Dadurch sind viele Wanderwege auf der Insel entstanden. In der Stadt selber werden die meisten Touren geplant. Innerhalb der Stadt liegt zum Beispiel das Museum, Museu de Flores. Villen aus dem 18. und 19. Jahrhundert bezeugen von der Architektur der Insel. Flores verweist auf eine Geschichte von Kunst, Seefahrt und Walfang. Wer es den Piraten gleich tun will, erkundet die Höhle Gruta dos Enxareus per Schiff von Santa Cruz aus. Hier in der fast 50 Meter langen und 25 Meter breiten Höhle fühlt man sich wie in eine andere Zeit versetzt. Nördlich gelegen findet man den herrlichen Naturpark Florestal Fazenda de Santa Cruz, wo man sich inmitten des Blumenmeers befindet. So mancher Tourist rastet hier und verwöhnt sich mit Gegrilltem und leckeren Getränken. Wie auch schon die Insel Coro liegt die Insel Flores auf der amerikanischen Kontinentalplatte. Flores zählt ebenfalls zu der Grupo Ocidental. Sie ist die viert kleinste Insel der Azoren. Die Insel zählt knapp 4500 Bewohner. Davon leben 1600 Portugiesen in der Hauptstadt Santa Cruz das Flores. Obwohl die Insel zu Portugal gehört, wo als Amtssprache Portugiesisch gesprochen wird, sprechen viele Einheimische Französisch. Der erloschene Vulkan Morro Alto mit 914 m ist die höchste Erhebung der Insel. Die Insel ist die westlichste ganz Europas. Die Stadt Santa Cruz das Flores wurde im Jahre 1500 gegründet und erhielt 1548 ihr Stadtrecht. Aufgeteilt wird die Region in vier Bezirke, Caveira mit etwa 80 Einwohnern, Cedros mit 152 Einwohner, Ponta Delgada mit circa 453 Einwohnern und die Stadt selbst mit 1810 Einwohnern. Mehr als eine Kirche, eine Primarschule, eine Realschule und ein Gymnasium hat die Stadt nicht zu bieten. Die Insel Santa Maria gehört zu der Gruppe der Grupo Oriental. Auf etwa 97 km² leben rund 5600 Einwohner. Zwei Regionen sind auf der Insel sichtbar. Die eine Region ist eher flach, sehr trocken. Die andere Region ist eher hügelig mit einer reichhaltigen Vegetation. Hauptstadt der Insel ist Vila do Porto mit etwa 3000 Einwohnern. Die Einwohner leben überwiegend vom Handel mit traditionellen Töpferwaren und Kunstgewerbe. Viele Bewohner der Insel verdienen ihr Geld auch mit der Fischerei. Von Lissabon aus kann man einen Direktflug auf die Insel zum zivilen Flughafen buchen. Die Insel besitzt ebenfalls alle notwendigen Schulen und eine Kirche.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Land: Portugal
autonome Region
Hauptstadt: Ponta Delgada
Einwohner: 241.763
104 Einwohner/km²
Fläche: 2.334 km²
höchste Erhebung: Pico
größte Insel: São Miguel