Fährverbindung im Azoren-Lexikon

Der Fahrplan der Boote und Fähren sind in den Sommermonaten bedeutend voller als im Winter. Grund hierfür sind die riesige Anzahl von Touristen, die in der Zeit die Inseln besuchen. Wer im Winter anreist, sollte sich nach den aktuellen Fahrplänen erkundigen, denn es gibt einige Verbindungen, die im Winter komplett eingestellt werden.

Aber auch im Sommer kann es immer wieder zu kurzfristigen Änderungen der Pläne kommen. Dies hängt immer vom Wetter ab und da es auf den Azoren schon mal am Tag zu verschiedenen Wettertypen kommt, kann es zu einigen Fahrplanänderungen kommen. So kann es passieren, dass kurze Fährfahrten, die vorher nur eine Stunde gedauert haben, auf einmal einen ganzen Tag brauchen. Wer zwischen den einzelnen Inselgruppen hin und herreisen möchte, der kann auf relgemäßige Verbindungen vertrauen, die es in der Zeit von Ende April bis Anfang Oktober gibt. Auch ganzjährige Verbindungen gibt es. Besonders zwischen den Inseln in innhalb der Zentralgruppen gibt es immer eine Verbindung.

Wer im Dreieick Faial, S. Jorge und Pico verkehren möchte, der sollte auf die fahrpläne achten, den es gibt da kürzere Fährfahrten.

Die Insel Santa Maria und Sao Miguel können mit einem Frachtschiff befahren werden. Im Sommer gibt es auch noch ein zusätzliches Fährschiff, was beim Übersetzen aushilft.

Ein Highlight ist wohl die Verbindung zwischen Flores und Corvo. Hier gibt es im Sommer ein Motorboot-Shuttles. Zu allen anderen Zeiten kann man mit einem Fracht oder Personenschiff übergesetzt werden. Pro einfache Fahrt sollte man mit einem Preis zwischen 40 bis 60 Euro rechnen. Die kürzesten Strecken kosten ungefähr 10 Euro und die längste derzeit bei 80 Euro. Zum Glück sind die Rückreisen etwas günstiger.


Hauptseite | Impressum