Fiestas im Azoren-Lexikon

Das ganze Jahr über finden auf den neun portugiesischen Inseln der Azoren viele Feste statt. Hierbei zeigt sich die große Gastlichkeit der Einheimischen. Als Feriengast ist man immer gerne gesehen und wird gleich mit eingebunden. Fiestas, so nennen die Portugiesen ihre Feste, haben sehr unterschiedliche Ursprünge. Kulturelle Veranstaltungen, Erntefeste, aber der größte Anteil haben die christlichen Fiestas. Christliche Fiestas werden vom ganzen Dorf gefeiert. Schon Tage vorher werden Häuser, Straßen und Denkmäler geschmückt. Bei einer so üppigen Flora bieten sich dazu natürlich Blumen, Blätter und Zweige als Dekoration geradezu an.

Lebenslust das ganze Jahr

Der Karfreitag ist auf den Inseln ein großer Feiertag. Nach der Messe geht eine heilige Prozession durch das ganze Dorf. Vorbei an Schutzpatrone führt der Weg durch ein Meer aus Blumen und Blüten. Zum Abend hin werden die Feste zu einer lockeren Zusammenkunft. Mit Musik und Tanz enden sie erst spät in der Nacht. Folklore und Rockmusik hält hier dann bald niemand mehr auf den Stühlen. Weihnachten und Neujahr werden wie bei uns im Dezember und zum ersten Januar gefeiert. Die Menschen der Azoren haben hier einen großen familiären Zusammenhalt. Viele reisen vom Festland zu ihren Angehörigen an, um gemeinsam die Feiertage zu verleben. Von den Touristen aus aller Welt werden die Stierkämpfe gerne besucht. Ab Mai bis Oktober finden diese jährlich statt. Die Insel Pico lockt im August tausende Zuschauer mit ihrer Walfänger Woche.







In diesem Artikel wird das Thema Fiestas behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum